Lade...

Test-Köche für leckere Rezepte gesucht

Du möchtest günstig, schnell, gesund und obendrein noch kinderleicht kochen – das klappt mit der Cookingbox von Miji!

Gesundheit ist unser höchstes Gut und gesunde Ernährung trägt maßgeblich zu dieser bei. Um gesundes, schonend dampfgegartes Essen jeden Tag genießen zu können, braucht es nicht viel. Unsere energiesparende Cookingbox One braucht nur 250 Watt, um dir in 30-40 Minuten eine komplett frischgekochte Mahlzeit zu zaubern. Möchtest du dein Essen nur Aufwärmen, reichen schon 10-15 Minuten.

Gerade in der stressigen Vorweihnachtszeit hast du zu viel um die Ohren, um dich jeden Tag in die Küche zu stellen und mit viel Geschirr aufwendig zu kochen? Du möchtest dich aber gesund ernähren und nicht von Fast Food leben? Dann mach mit bei unsere Test-User-Aktion und sichere dir einen Minidampfgarer.

Wir suchen Studenten, Fernfahrer und Menschen in Pflegeberufen, die Lust haben unsere Boxen auszuprobieren. Ihr könnt dabei auch gerne eure Meinung zur Box und ihren Funktionen äußern und Verbesserungsvorschläge machen, wichtiger sind allerdings die Rezepte von euch, damit jeder aktuelle Benutzer und Interessent auch viele Vorschläge bei der täglichen Frage „Was koche ich heute?“ hat. Dafür spendieren wir ab sofort 40 unserer Goldstücke an die ersten „Bewerber“. Einzige Bedingung dafür: Du schickst uns mindestens EIN Rezept für die Cookingbox One nach deiner Testphase.

Für jedes Rezept das den Sprung in unser neues Kochbuch schafft, bedanken wir uns zusätzlich mit einem Gutschein von 100,- €, einzulösen ausschließlich unter www.miji.de

Schreibe uns einfach eine Nachricht unter info@miji.de mit ein paar Angaben zu dir und deinem Beruf. Wir drücken die Daumen und freuen uns in den kommenden Wochen auf viele schöne Rezepte. Wer innerhalb von 6 Wochen nach Erhalt der Box kein Rezept an uns schickt muss das gute Stück auf eigene Kosten an uns retournieren.

Wir konnten schon viele Fans für den kleinen Dampfgarer gewinnen. Hier ein toller Bericht einer Cookingbox Besitzerin mit ME/CFS und Fibromyalgie, die so begeistert ist, dass sie uns sogar in ihren Blog und bald erscheinendes Buch aufgenommen hat:

Mein neuer Hausfreund: Miji – Essenzubereitung einfach gemacht für zuhause und unterwegs

Mein neuer Freund ist pflegeleicht, sehr leise und raubt mir keine unnötige Energie.

Zudem ist er sehr schlank, kein Schwergewicht, sieht gut aus und kann nicht weglaufen. Das Beste an ihm: Er kann kochen. Und das auch noch gesund.

Du kennst das? Es gibt Tage, da geht kaum etwas. Die Knochen schmerzen, der Blutdruck tanzt Tango, der Kreislauf dreht sich im Kreis und dann kommt der Hunger. Kochen? Unmöglich. In der Not gibt es Reiswaffeln (brrrrr) oder gar nichts. Wer allein lebt, kann ein Lied davon singen.

Das kann nicht sein, dachte ich mir. Gerade wenn man chronisch erkrankt ist, ist eine gesunde, vitaminschonende und ausgewogene Ernährung wichtig.

Persönlich mag ich keine Mikrowelle. Das Einzige, was heiß wird, ist das Geschirr. Daneben stehen muss ich auch, weil ab und an umgerührt werden muss oder sollte.

Da muss es doch eine Lösung geben?

Mit wenig (Kräfte-)Aufwand, einfaches Handling eine gute und leckere Mahlzeit zuzubereiten, war mein Wunsch. Und, so sicher wie möglich. Sind meine kognitiven Fähigkeiten im Nirvana, brennt auch mal etwas an oder ich vergesse die Herdplatten auszuschalten und die Küche wird die ganze Nacht zusätzlich geheizt.

Ich bin fündig geworden, obwohl sich mein Sohn über meine Art zu googlen, immer köstlich amüsiert. Keine Ahnung, was er genau meint. 😊

Hier ist mein Fund und neuer Freund: miji – die Cooking Box One

Auf zwei Ebenen kannst du Fleisch, Fisch, Gemüse und Beilagen gleichzeitig zubereiten. Es gibt viele Möglichkeiten miji einzusetzen.

Meine persönlichen Vorteile:

Miji ist sicher. Es kann nichts anbrennen, das Essen ist heiß und ich kann nicht vergessen, das Gerät auszuschalten.

Geringes Gewicht, gerade wenn man keine schweren Töpfe heben kann.

Zur Not kannst du direkt aus der Schale essen.

Pflegeleicht. Die Garschale in die Spülmaschine oder einfach ausspülen. Das Gerät einfach auf der Spüle trocken lassen.

Deine Mahlzeit kannst du vorbereiten und musst nur auf den Knopf drücken. An heißen Tagen wird der Gang zum Kühlschrank unumgänglich.

 

Wie nutze ich miji?

Überwiegend zum Aufwärmen, TK-Fertiggerichte oder ich bereite frische Nudeln mit einer Fertigsoße zu. Suppen funktionieren auch.

Wenn du kreativer sein möchtest und kannst: Im Netz und auf der Homepage des Herstellers gibt es einige Anregungen und Koch-Ideen.

Die Dampfschalen werden befüllt, Stecker in die Steckdose und max. 30 – 40 Minuten später kannst du eine gesunde, schonend dampfgegarte Mahlzeit genießen.

Was mich weiter überzeugt hat: Angehörige, Betreuer, Helferlein können das Essen vorbereiten.  Du musst nur noch den Knopf drücken. Das geht auch von Bett oder Sofa aus.

Am Ende der Garzeit schaltet miji sich allein aus und hält noch eine gewisse Zeit die Wärme.

Du gehst noch arbeiten oder das Essen in der Klinik ist … naja. Die Dampfschalen sind verschließbar. So kannst du deine Mahlzeiten sicher transportieren oder bringen lassen.  Eine Steckdose findet sich überall. In der Reha kann ich kann mir miji ebenfalls gut vorstellen, wenn es mit dem Essen dort nicht so läuft.

Hier seht ihr mein miji mit einer Dampfschale. Mehr benötige ich zum Aufwärmen für eine Portion nicht.

In das untere Teil werden ca. 80 ml Wasser, wenn möglich entkalkt, eingefüllt. Ein kleiner Messbecher ist dabei.

Fertig-Tortelloni aus der Kühltheke in die Garschale.

Bei mir war es ca. ½ Packung direkt aus der Packung. Den Rest kannst du einfrieren.

Fertig-Soße aus dem Glas drüber. Hier seht ihr die Garschale mit dem Transportdeckel.

Er muss vor dem Garen unbedingt abgenommen werden.

Gerätedeckel drauf, verschließen. Knopf drücken, warten.

Achtung: An den zwei kleinen Löchern im Deckel, kommt während der Garzeit heißer Dampf heraus.

Miji schaltet sich automatisch ab.

Nudeln auf den Teller, sehr großzügig Parmesan drüber, denn es gibt kein zu viel Käse. Guadn.

Wichtig: Normale Nudeln funktionieren nicht, da sie im Wasser schwimmen müssen.

Mini-Nachteil:

Wenn ich das Nachteil nennen kann. Ich erwähne es, weil ich vermeiden möchte, dass du dich eventuell ärgerst und denkst, warum hat mir das keiner gesagt.

Die Garschüssel ist sehr sehr warm, aber nicht kochend heiß. Wenn du sie herausnimmst, troppst das Wasser, das miji nun mal zum Garen benötigt. Mit einem Geschirrhandtuch ist schnell Abhilfe geschaffen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen